4s

Drücken Sie F11 um die Diashow zu starten

Besucher
heute:254
diesen Monat:31436
Bilder
neuestes27.09.2016
7 Tage100
gesamt29034

Bildarchiv der Eisenbahnstiftung

Die 100 neuesten Bilder

Ein Hinweis zur Darstellung unserer Farbaufnahmen:

Farbfilme und Dias altern je nach Produkt und Lagerung unterschiedlich. Wir korrigieren die Farben lediglich dann, wenn es Sinn macht (z.B. für die Herstellung von Farbbildern) und auch nur sanft.

Aus Gründen der Authenzität belassen wir in der Regel die altersbedingten Farbveränderungen, daher erscheinen hier die älteren Farbaufnahmen mit unterschiedlichen Farbstichen.

 

35 Jahre nach dem Ende der pr. T 20 beim Bw Probstzella trafen nochmals drei der fünf erhaltenen Loks der Baureihe 95 in Sonneberg aufeinander.  (25.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
95er-Treffen in Sonneberg (1)

 

Von den drei in Sonneberg versammelten 95er war lediglich 95 027 (95 1027) im Besitz des DB Museums, Betreuung durch den Förderverein Bw Arnstadt, betriebfähig. 95 016 (95 1016) kam vom Deutschen Dampflokomotiv-Museum aus Neuenmarkt-Wirsberg, 95 009 (95 0009) der Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn aus Glauchau. (25.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
95er-Treffen in Sonneberg (2)

 

95 1016 vom DDM und die betriebsfähige 95 1027 aus Arnstadt beim 95er-Treffen in Sonneberg. (25.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
95er-Treffen in Sonneberg (3)

 

Nachts im Museum: 95 1016 (25.10.1923 - 08.12.1982) kam 1982 als Heizlok nach Kamenz. Von dort über den Verein Sächsischer Eisenbahnfreunde, Schwarzenberg zum Deutschen Dampflokomotiv-Museum nach Neuenmarkt-Wirsberg. Von 1970 bis 1982 besaß sie eine Ölhauptfeuerung und war zu dieser Zeit als 95 0016 unterwegs. 95 1027 (26.11.1923 - 28.01.1982) war seit ihrer Ausmusterung offizielle Museumslok des Verkehrsmuseums Dresden, am 01.09.1992 kam sie zum Bw Arnstadt/hist. 2009 wurde sie im Auftrag des Landes Sachsen Anhalt wieder betriebsfähig aufgearbeitet. Von 1971 bis 1982 besaß auch sie eine Ölhauptfeuerung und lief als 95 0027. (25.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
95er-Treffen in Sonneberg (4)

 

Zu einem der ganz großen Bahnbetriebswerke gehörte sicherlich das Bw Frankfurt/Main 1, das in seiner Blütezeit über 80 Dampflokomotiven beherbergte. Die Rationalisierungsbemühungen der DB AG führten zur Schließung des Bw im Oktober 2008, da die Wartung aller Triebfahrzeuge in das Werk Frankfurt-Griesheim verlagert wurde. In der Bildmitte ist hier 78 432 auszumachen, die gerade frisch vom Bw 3 zum Bw 1 umstationiert worden war. (30.04.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
Bw Frankfurt/M-1

 

74 907 vor dem damals neuen Zentralstellwerk in Frankfurt Hbf. Die links im Bild stehende gerade neu bekesselte 01.10 blieb vom Fotografen unbeachtet. (30.04.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
74 907 in Frankfurt Hbf

 

VT 201e der Deutschen Eisenbahn-Betriebsgesellschaft (DEBG), ab 1963 zur Südwestdeutsche Verkehrs AG (SWEG), bei der Einfahrt in den Heidelberger Hbf. Ursprünglich war das Fahrzeug 1937 als VT 137 297 Nürnberg in Dienst gestellt worden und am 29.11.1955 bei der DB als VT 50 201 ausgemustert worden. Der Triebwagen war bei der SWEG noch bis 1975 im Einsatz. (30.04.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 201e in Heidelberg

 

VT 36 506 (ex VT 137 255 Mainz) in Diensten der US-Army in Heidelberg Hbf. Dahinter steht der ebenfalls für die US-Army eingesetzte SVT 137 856 des US-General Ernest Harmon, Befehlshaber der "Constabulary", einer US-Polizeieinheit, die bis 1952 zur Aufrechterhaltung der Ordnung in der US-Besatzungszone diente. (30.04.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 36 506 in Heidelberg

 

93 1188 (Hagans, Baujahr 1923) in ihrer Heimatdienststelle Weinheim. Im Januar 1958 gab das Bw Weinheim seine letzten pr. T 14.1 ab. Mit dem Ende der Dampflokunterhaltung beim Bw Offenbach am 01.09.1958 wurde 93 1188 z-gestellt und am 30.09.1960 ausgemustert. (30.04.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
93 1188 in Weinheim

 

94 625 (Bw Weinheim) mit einem Personenzug im Birkenauer Tal bei Weinheim. (30.04.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
94 625 bei Weinheim

 

03 104 (Bw Darmstadt) rauscht mit F 3 "Merkur" nach Hamburg-Altona durch den Bahnhof Weinheim in Baden. (30.04.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
03 104 in Weinheim

 

01 122 (Bw Koblenz/Mosel) trifft mit einem Eilzug (E 856 ? (Frankfurt - Limburg - Koblenz) in Eppstein im Taunus ein. Als eine der ersten 01 erhielt sie am 25.06.1958 im Aw Nied einen Hochleistungskessel. Allerdings war sie auch die erste Neubaukessel-01, wie auch die erste Neubaukessel-Dampflok überhaupt, die nach einem Unfall am 27.03.1965 aus dem DB-Bestand ausschied. Der Kessel wurde an 01 131 weitergereicht. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 122 in Eppstein/Ts

 

V 80 005 (Bw Frankfurt-Griesheim) auf der Strecke Limburg - Frankfurt in Eppstein/Taunus. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
V 80 005 in Eppstein/Ts

 

VT 06 110 (ex SVT 137 857) als FT 138 "Rheinblitz" (Dortmund ab 5.30 Uhr - Düsseldorf - Köln - Mainz - Wiesbaden - Frankfurt/M. - Würzburg (-Ingolstadt) - München an 14.49 Uhr) in Würzburg Hbf. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 06 110 in Würzburg

 

Geschmückt zum Maifeiertag fährt eine 4er-Einheit VT 98 (vorne VT 98 9553 vom Bw Gemünden) nach Würzburg Hbf ein. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 98 in Würzburg

 

E 19 12 (Bw Nürnberg) erreicht mit einem Eilzug den Würzburger Hauptbahnhof. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 19 12 in Würzburg

 

01 151 (Bw Würzburg) fährt mit F 21 "Rheingold" in Würzburg Hbf ein. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
01 151 in Würzburg

 

VT 63 909 (ex VT 137 148 Ludwigshafen, Talbot, Baujahr 1936) in Würzburg Hbf. Das Fahrzeug wurde 1962 nach seiner Ausmusterung in den Brückenuntersuchungswagen Nür 6301 umgebaut, der dann 1968 aus dem Betrieb ausschied und sogar noch für die EDV-Nummer 715 001 vorgesehen war. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
VT 63 909 in Würzburg

 

E 18 37 fährt mit D 263 "Jugoslawien-Express" (Beograd - Amsterdam) in Würzburg Hauptbahnhof ein. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
E 18 37 in Würzburg

 

64 287 (Bw Würzburg) mit einem Personenzug vor der mittelalterlichen Stadtkulisse des unterfränkischen Ochsenfurt. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
64 287 in Ochsenfurt

 

Das es für die 1957 im Bahnhof Winterhausen (an der Strecke nach Ansbach) abgestellte Würzburger 45 016 noch eine weitere Karriere bei der LVA Minden geben würde, war hier nicht zu erkennen. Die Lok rostet vor sich hin, tatsächlich hatte das Versuchsamt aber bereits die Aufarbeitung beantragt. Offiziell wurde 45 016 am 18.06.1958 nach Minden umbeheimatet, wo sie noch bis 1963 unterwegs war. (01.05.1957) <i>Foto: Kurt Eckert</i>
45 016 in Winterhausen

 

Dsts 80407 (Dienstzug mit Wagen für Sonderzwecke) von Gelsenkirchen-Bismarck nach Traben-Trarbach mit 221 107, 44 508, 41 241, 216 003, 236 204 und 236 231 in Wuppertal-Oberbarmen. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Dsts 80407 in Wuppertal

 

110 261 (Bw Köln-Deutzerfeld) mit E 3411 im rechtsrheinischen Bahnhof Bonn-Beuel. Einen Tag später wurde die Lok offiziell nach Stuttgart umstationiert. (27.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
110 261 in Bonn-Beuel

 

Durchfahrt des Dsts 80407 nach Traben-Trarbach mit 221 107, 44 508, 41 241, 216 003, 236 204 und 236 231 in Bonn-Beuel. (27.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80407 in Bonn

 

Ankunft von Dsts 80407 aus Gelsenkirchen-Bismarck im Bahnhof Traben-Trarbach. Anlass war das 100-jährige Jubiläum der Bahnstrecke Pünderich – Traben-Trarbach. (27.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80407 in Traben-Trarbach

 

Die Lothringer Stahlindustrie bezog in den 1960/70er Jahren einen Teil des Verhüttungskoks von deutschen Kokereien aus dem Ruhrgebiet. Die Ganzzüge wurden in der Regel aus zweiachsigen Schüttgutwagen gebildet, die von der französischen Waggonbauindustrie extra für diese Transporte entwickelt und von privaten Waggonvermietern z.B. ARBEL oder STEMI an die SNCF vermietet wurden. Wegen ihrer Entgleisungshäufigkeit waren die Wagen bei der DB allerdings nicht sonderlich beliebt. Das Vorurteil wurde hier bei Koblenz-Lützel prompt wieder bestätigt. (07.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Entgleisung bei Koblenz

 

Nach anhaltenden Regenfällen am 26. Mai 1983 kam es am Bahnhof Großkönigsdorf zu einem Hangrutsch, der das Gleis Aachen-Köln unter einer Schlamm- und Geröllawine begrub. Um 21.16 Uhr fuhr der D 225 "Ostende-Wien-Express" zwischen den Bahnhöfen Horrem und Königsdorf mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h in dieses Hindernis und entgleiste. Sechs Menschen starben bei dem Unfall, darunter der Lokführer der führenden 110 477 (Bild), 16 Reisende wurden verletzt. Eine verletzte Frau konnte erst nach 6 Stunden aus den Trümmern befreit werden. Insgesamt befanden sich 180 Fahrgäste im Zug.  (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (1)

 

Unweit des Bahnhofs Großkönigsdorf entgleiste die Zuglok 110 477 des D 225 sowie drei Wagen des Zuges. Die entgleiste Lok wurde an der westlichen Bahnhofseinfahrt durch eine Weiche nach rechts abgelenkt und prallte gegen einen massiven Brückenpfeiler an der Straßenüberführung "Augustinusstraße". Bei dem Aufprall wurde die Lok herumgerissen und landete auf dem Nachbargleis. Da sich die Kupplung des ersten Wagens nicht von der Lok löste, verbog sich dieser in der Mitte, sodass das Vorder- und Hinterteil fast parallel zueinander zum Stehen kamen. Alleine in diesem Wagen starben 5 Menschen. Das Bild zeigt den Zustand einen Tag nach dem Unfall, besagter Wagen (rechts außen) wurde teilweise wieder gerichtet und mit den anderen Fahrzeugen hinter der Unfallbrücke abgelegt. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (2)

 

Die völlig zerstörte Lok des D 225 - 110 477 - wurde auf einen Flachwagen verladen und mit Hilfslok 215 026 zum Abtransport ins Aw Opladen fertiggemacht. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (3)

 

Der auf einen Flachwagen verladene Loktorso der 110 477 steht mit Hilfslok 215 026 zum Abtransport im Bahnhof Großkönigsdorf bereit. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (4)

 

Abtransport der 110 477 ins Aw Opladen. Die Lok wurde dort ein Jahr später verschrottet. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (5)

 

Der Lokführer des D 225, der selbst bei dem Unfall zu Tode kam, trug keine Schuld an dem Unfall. Angeklagt wurde der Fahrdienstleiter, der bereits am Nchmittag Hinweise auf Hochwasser bedrohte Gleisanlage hatte und ettlichen Zügen einen "Vorsichtsbefehl" erteilt hatte. Weder der Fahrdienstleiter noch die Betriebsleitung konnten sich aber zu einer Komplettsperrung der vielbefahrenen Strecke Köln - Aachen durchringen. Stattdessen hob man sogar die einzige Vorsichtsmaßnahme über den Befehl wieder auf, sodass D 225 gegen 21.16 Uhr ungebremst in den abgerutschten Hang fuhr. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (6)

 

Da auch Gleis- und Oberleitungsanlagen bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen wurden, kamen mehrere Schwerlastkräne zum Einsatz, um die wichtige Ost-Westverbindung zwischen Köln und Aachen schnellstmöglich wieder befahrbar zu machen. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (7)

 

Aufräumarbeiten im Bahnhof Großkönigsdorf. Die verunfallten Wagen des D 225 "Oostende-Wien-Express" (Oostende - Bruxelles/Brussel - Liege(G) - Aachen - Köln - Bonn - Mainz - Frankfurt(M) - Würzburg - Nürnberg - Passau - Linz - Wien Westbf) waren bereits einen Tag nach dem Unfall auf die Westseite der Unfallstelle verbracht worden. (27.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Unfall Großkönigsdorf (8)

 

Abschied von der V 200 im Harzvorland: 220 063 mit dem letzten sog. "Heckeneilzug" E 2872 (Kreiensen ab 8.58 Uhr - Bad Harzburg - Braunschweig - Wittingen - Uelzen - Lüneburg - Kiel - Flensburg an 17.36 Uhr) in Bad Harzburg. (28.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
220 063 in Bad Harzburg

 

Der letzte zwischen Bielefeld und Braunschweig mit 220 bespannte Zug, der E 2543 (Aachen – Krefeld – Essen – Braunschweig – Helmstedt) mit 220 075 im Wesertal bei Vlotho. (28.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
220 075 bei Vlotho

 

Der letzte Betriebstag auf der Kursbuchstrecke 411 (Remscheid-Lennep - Opladen): Vorab ein Bild aus dem Bahnhof Remscheid-Lennep, wo die Kölner 211 235 mit N 6067 nach Marienheide bereitsteht. Auf diesem Streckenabschnitt endete der Personenverkehr 3 Jahre später zum 31. Mai 1986. (28.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der KBS 411 (1)

 

211 229 mit N 7117 aus Opladen kurz vor Wermelskirchen. (28.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der KBS 411 (2)

 

Zugkreuzung der letzten Reisezüge auf der KBS 411 im Bahnhof Wermelskirchen: Die kranzgeschmückte 212 317 mit N 7123 nach Remscheid-Lennep und der grüßende Lokführer auf 212 104 mit N 7122 nach Opladen. (28.05.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Abschied von der KBS 411 (3)

 

181 214 mit der Hochwasser führenden Mosel und D 2153 (Saarbrücken - Koblenz) bei Kobern-Gondorf. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
181 214 bei Kobern-Gondorf

 

151 168 mit einem Dg nach Gremberg bei Leubsdorf. Auch hier hatte der Hochwasser führende Rhein die Bundesstraße 42 (im Hintergrund) für sich eingenommen. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
151 168 bei Leubsdorf

 

140 733 (Bw Hamburg-Eidelstedt !) hatte es für eine Zwischenleistung vor E 3417 nach Koblenz an den Hochwasser führenden Rhein verschlagen. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
140 733 bei Leubsdorf

 

Dann erschien auch das Objekt der Begierde, die Rücküberführung der Loks vom Bahnhofsfest in Traben-Trarbach nach Gelsenkirchen-Bismarck. Wegen des Hochwassers an Mosel und Rhein waren jedoch viele Straßen unpassierbar, so dass der Zug erst hier in Empfang genommen werden konnte. Neben Zuglok 221 107 befanden sich 44 508, 41 241, 236 204 und 236 231 im Dsts 80541. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80541 bei Leubsdorf (1)

 

Nachschuss auf Dsts 80541 nach Gelsenkirchen-Bismarck mit 221 107, 44 508 und 41 241 bei Leubsdorf, südlich von Linz. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80541 bei Leubsdorf (2)

 

Überholung im Bahnhof Linz am Rhein: Der Dsts 80541 (Traben-Trarbach - Gelsenkirchen-Bismarck) muss 110 179 mit D 416 nach Amsterdam CS Platz machen. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80541 in Linz (1)

 

Und eine weitere Überholung in Linz, diesmal durch 110 443 vor E 3420. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80541 in Linz (2)

 

Und der Zug nochmals in ganzer Schönheit: 221 107 vor 44 508, 41 241, 236 204 und 236 231 im Bahnhof Linz am Rhein. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80541 in Linz (3)

 

Ausfahrt des Dsts 80541 mit 221 107, 44 508, 41 241, 236 204 und 236 231 nach Gelsenkirchen-Bismarck in Linz am Rhein. (30.05.1983) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Dsts 80541 in Linz (4)

 

110 323 vor dem DER-Tagesautoreisezug Dk 9709 (Düsseldorf ab 8.00 Uhr - Lörrach an 14.17 Uhr) in Bad Honnef am Rhein. (04.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
110 323 in Bad Honnef

 

601 011/016 als Dt 13415 (Dortmund - Bodenmais) in Bad Honnef. (04.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Alpen-See-Express (52)

 

Blick vom rechten Rheinufer auf den mit einer 103 vor der Apollinariskirche von Remagen vorbeiziehenden IC 513 "Wetterstein" (Braunschweig - Hannover - Dortmund - Köln - Mannheim - Stuttgart - München - Mittenwald). (04.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
IC 513 bei Remagen

 

D 701 nach Freudenstadt liefert sich mit einem Frachtschiff ein Wettrennen bei Remagen, das der Zug klar für sich entscheiden dürfte. (04.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
D 701 bei Remagen

 

LH 1003 mit einer 403-Einheit vor der Apollinariskirche bei Remagen auf dem Weg nach Düsseldorf. (04.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Lufthansa-Airport-Express (28)

 

110 429 (Bw Köln-Deutzerfeld) mit dem BZA-Messzug Dsts 88611 in Erkelenz. (08.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
110 429 in Erkelenz

 

Einfahrt des BZA-Messzuges Dsts 88617 mit 110 429 in Wickrath. (08.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
110 429 in Wickrath

 

290 393 (Bw Krefeld) mit einem kurzen Übergabezug in Wickrath. (08.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
290 393 in Wickrath

 

Ausfahrt des Dsts 88618 mit 110 429 in Wickrath. (08.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
110 429 in Wickrath

 

Köln und Düsseldorf ziehen hier mal am gleichen Strang: 140 354 (Bw Köln-Deutzerfeld) und 111 125 (Bw Düsseldorf) in Mönchengladbach Hbf. Links steht 111 133 vor E 3151 nach Iserlohn. (08.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
140 + 111 in Mönchengladbach

 

111 138 (vor D 2508 nach Den Haag CS) und 111 136 vor N 3153 in Mönchengladbach Hbf. (08.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
111-Treffen in Mönchengladbach

 

111 138 vor D 2513 (Den Haag CS - Rotterdam CS - Eindhoven - Venlo - Mönchengladbach - Köln) in Mönchengladbach Hbf. (08.06.1983) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
111 138 in Mönchengladbach

 

110 262 wurde ursprünglich am 13.09.1962 beim Bw Dortmund Bbf in Dienst gestellt. Im Frühjahr 1994 wurde der Lokkasten der 110 262 auf Drehgestelle einer 140er gesetzt und die Lok in 139 262 umgezeichnet. Nach ihrer Abstellung wurde sie 2015 an die BayernBahn Betriebsgesellschaft verkauft und bekam im April 2016 ihre alte stahlblaue Lackierung zurück und wurde wieder auf 110 262 umgenummert. Hier ist sie mit dem "Henkelzug" DGS 59943 nach Gunzenhausen am Beginn ihres Laufweges bei Langenfeld/Rhld. unterwegs. (24.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
110 262 bei Langenfeld

 

181 211 mit 101 086 und PbZ 2470 (Frankfurt Hbf - Dortmund Bbf) bei Langenfeld. (24.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
PbZ 2470 bei Langenfeld

 

38 2267 am Zugschluss des DPE 61408 aus Duisburg HKM auf einer "Tagestour zu den letzten aktiven Hochöfen im Revier, wo der Pott noch kocht" am Abzweig Lotharstraße in Duisburg. Zuglok ist übrigens 212 007. (24.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
38 2267 bei Duisburg

 

215 001 mit DGS 88921 (Recklinghausen Süd - Düsseldorf-Rath) am Abzweig Lotharstraße in Duisburg. (24.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
215 001 bei Duisburg

 

232 528 mit GM 47746 (Flandersbach - Beverwijk/NL) nahe des ehemaligen Abzweigs Anger bei Ratingen. (24.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
232 528 bei Ratingen (1)

 

Und die Rückfahrt von 232 528 mit GM 47745 (Beverwijk/NL - Flandersbach) am ehemaligen Abzweig Anger bei Ratingen. (24.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
232 528 bei Ratingen (2)

 

185 318 mit GB 48935 (Spellen - Gratwein-Gratkorn) bei Ratingen West. (24.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
185 318 bei Ratingen

 

Unbeachtet von den Reisenden steht E 41 023 (Bw Offenburg) mit einem Personenzug in Heidelberg Hbf. Die 1957 in Dienst gestellte Lok ging im Jahr 2000 den Weg allen Eisens.  (04.1960) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
E 41 023 in Heidelberg

 

Die mit elektrischer Widerstandsbremse ausgerüstete E 44 174 (ab 1962: E 44 1170, ab 1968: 145 170) im Bahnhof Farchant an der Strecke Weilheim - Garmisch-Partenkirchen. (04.1954) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
E 44 174w in Farchant

 

Die ab 1957 gebaute E 50 (ab 1968: BR 150) war die erste schwere Güterzug-Ellok des Einheitslokomotivprogramms der DB. Bis 1973 wurden in mehreren Serien insgesamt 194 Lokomotiven geliefert, die zunächst die gleichen Aufgaben wie die Baureihe E 94 vor dem Zweiten Weltkrieg übernahmen und diese später ersetzten. Zum Jahresende 2003 schieden alle Lokomotiven der Baureihe 150 aus dem Dienst bei der DB aus. E 50 100 wurde am 04.12.1963 beim Bw Bebra in Dienst gestellt, wo sie bis 1988 beheimatet war und auch vom Fotografen angetroffen wurde. (02.1967) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
E 50 100 in Bebra

 

E 94 116 (IBN 05.01.1944 beim Bw München Ost) vor der noch im Bau befindlichen Bahnsteighalle des Münchener Hauptbahnhofs.  (30.05.1960) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
E 94 116 in München

 

Nach Kriegsende befanden sich bei Wegmann in Kassel noch Wagenkästen und Untergestelle für Beiwagen der Berliner S-Bahn. Aus vier Beiwagen entstanden zwei neue Triebzüge, die als ET 182 11 und 12 ab Dezember 1949 bzw. Dezember 1950 auf der Isartalbahn (München Süd - Bichl) für den Betrieb bei 750V Gleichstrom zum Einsatz kamen. Mit Umstellung auf normalen Bahnstrom 15kV 16 2/3 Hz der Isartalbahn wurden sie erneut umgebaut. Dabei wurde das vordere Drehgestell zum alleinigen Triebgestell und ein zweiter Motor mit zusätzlichem Transformator wurde eingebaut. Dazu musste der Wagenkasten um 1100 mm verlängert und der Fahrzeugboden etwa 30 cm angehoben werden. Der gewonnene Raum wurde für ein Mehrzweckabteil hinter dem Führerstand genutzt. Auch der hintere Stromabnehmer wurde entfernt, der vordere wurde durch einen der Bauart SBS 54 ersetzt. Am 02.11.1957 kam das neue Fahrzeug - nunmehr als ET 26 004 bezeichnet - zur Abnahme ins Aw Freimann und wurde ab 12.02.1958 dem Bw München Hbf zugeteilt, wechselte aber bereits zum 05.05.1958 nach Rosenheim. In seiner Heimat Rosenheim erwischte Reinhard Todt auch das Fahrzeug.  (06.1960) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
ET 26 004 in Rosenheim

 

V 100 003 kam am 19.02.1959 fabrikneu zum Bw Osnabrück Rbf. Bis zu ihrer Ausmusterung im Jahr 1985 wurde sie mehrfach im Westfälischen zwischen den Bw'en Hamm, Münster und Osnabrück hin- und hergereicht. Über die Fa. Layritz wurde sie dann nach Italien verkauft, wo sie als T 1590 bei Francesco Monacelli, Gualdo Tadino, noch bis 2002 im Einsatz stand. (08.1959) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
V 100 003

 

333 097 (O&K, Baujahr 1969) im Arbeitszugeinsatz in Bielefeld. 1989 wurde sie mit Funkfernsteuerung ausgerüstet und in 335 097 umgezeichnet. Nach ihrer Ausmusterung im Jahr 2001 wurde sie nach Rumänien verkauft. (11.1970) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
333 097 in Bielefeld

 

Eine VT 24/VT 23-Einheit bei Warburg auf dem Weg nach Brilon Wald. Die linken Streckengleise gehören zur Bahnstrecke Kassel - Altenbeken.  (05.1963) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
VT 24 + VT 23 bei Warburg (1)

 

Nachschuss auf VT 23 503, einem 1961 von MAN gelieferten Prototypen, der hier im Verbund mit einem Serienfahrzeug des VT 24 bei Warburg unterwegs ist. (05.1963) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
VT 24 + VT 23 bei Warburg (2)

 

VT 60 508 (ex VT 137 356 Karlsruhe, Vereinigte Westdeutsche Waggonfabriken, Köln-Deutz (Westwaggon), Baujahr 1939) in Göttingen. (02.1959) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
VT 60 508 in Göttingen

 

E 10 1309 (mit 110 469 am Zugschluss) und dem AKE-Rheingoldzug bei Langenfeld-Berghausen. (07.09.2016) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
"Rheingold" bei Langenfeld

 

111 012 schiebt RE 10429 nach Dortmund ausnahmsweise über das S-Bahngleis in Wuppertal-Unterbarmen. (12.09.2016) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
111 012 in Wuppertal

 

SETG 193 204 "Wolfgang Amadeus Mozart" mit einem Kesselwagenzug in Wuppertal-Unterbarmen. (12.09.2016) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
SEGT 193 204 in Wuppertal

 

185 051 mit einer unbekannten Schwesterlok überholt mit EZ 51287 nach Gremberg den 422 540 auf der S 9 nach Haltern am See bei Wuppertal-Zoologischer Garten. (14.09.2016) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
185 051 in Wuppertal

 

181 213 mit dem PbZ 2471 (Dortmund - Frankfurt) vor dem Elberfelder Heizkraftwerk bei Wuppertal-Zoologischer Garten. (14.09.2016) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
181 213 in Wuppertal (3)

 

Etwas überraschend tauchte in Wuppertal-Unterbarmen 115 459 auf dem Weg nach Dortmund auf. Im Hintergrund sorgt Eurobahn ERB 20074 nach Venlo für den farblichen Kontrast. (15.09.2016) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
115 459 in Wuppertal

 

Als Werbeträger für Europas größtes Fotoentwicklungsunternehmen mit Sitz in Oldenburg ist 101 076 vor IC 2023 (Hamburg-Altona - Frankfurt/M Hbf) in Wuppertal-Unterbarmen unterwegs. (15.09.2016) <i>Foto: Wolfgang Bügel</i>
Werbelok (38)

 

215 001 der Railsystems RP GmbH hat bei Solingen 420 294, 420 276 und 420 303 als DbZ 92699 von Hamm zur Zerlegung nach Opladen am Haken. (23.09.2016) <i>Foto: Joachim Bügel</i>
Fahrt zum Schrottplatz (6)

 

Der vorbildlich in den Jahren 1992 bis 1995 restaurierte Straßenbahnwagen 1464 (Baujahr 1925) der AG Historische Nahverkehrsmittel Leipzig e.V. in der Elli-Voigt-Straße in Leipzig.  (18.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
Tw 1464 in Leipzig (4)

 

Tw 1464 mit Bw 2012 vor der Kulisse der Michaeliskirche am Nordplatz in Leipzig. (18.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
Tw 1464 in Leipzig (5)

 

Tw 179 (Herbrand, Köln, Baujahr 1900) in der Georg-Schumann-Straße am Betriebshof Leipzig-Möckern. (18.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
Tw 179 in Leipzig

 

Tw 257 (Weimar, Baujahr 1911) mit Bw 86 in der Georg-Schumann-Straße zwischen Betriebshof Leipzig-Möckern und Endstelle Leipzig-Wahren. (18.09.2016) <i>Foto: Andreas Höfig</i>
Tw 257 in Leipzig (3)

 

Von einem kleinen Rangierunfall im RAW Berlin-Schöneweide war Steuerwagen 5193 (späterer ES 165 151) betroffen. Sofern die Angabe der späteren Wagennummer irritiert, da das Bild eindeutig einen Wagen der Bauart 1925 - Oranienburg, spätere Baureihe ET/ES 168 zeigt: Die Steuerwagen ES 168 wurden 1936 in Beiwagen EB 168 umgebaut. Nach dem Krieg wurden zwei einzelne Beiwagen EB 168 der Baureihe EB 165 angepasst, dieser Baureihennummer zugeordnet und mit je einem Triebwagen ET 165 dauerhaft gekuppelt. Hierzu gehörte auch der ES 165 151. (1935) <i>Foto: RVM</i>
S-Bahn Berlin (48)

 

Dem S-Bahnzug 3221/5193 (ein im Krieg beschädigter ET 168 mit dem später zum ES 165 151 umgebauten ES 168) stand im RAW Berlin-Schöneweide eine Rangierfahrt mit 92 903 im Weg. (1935) <i>Foto: RVM</i>
S-Bahn Berlin (49)

 

Unfall zwischen dem S-Bahnzug 3221/5193 (ET 168/ES 168) und einer Rangierfahrt mit 92 903 im RAW Berlin-Schöneweide. Der Hilfszug mit einer pr. T 18 ist auch bereits zugange. Möglicherweise war hier eine Weiche einer doppelten Gleisverbindung unter dem fahrenden Zug gestellt worden und der folgende Triebwagen hat den Steuerwagen aus seinem Gleis in Richtung des Niederbordwagens gedrückt. Der erste Viertelzug steht hier im Bild bereits getrennt am unteren Bildrand, die Scharfenbergkupplung des entgleisten ES wurde abgerissen (vgl. auch Bild-Nr. 37280). (1935) <i>Foto: RVM</i>
S-Bahn Berlin (50)

 

Blick in das S-Bahn RAW Berlin-Schöneweide. Im Geschirr des 30 t-Krans der Fa. Ardelt aus Eberswalde hängt gerade Triebwagen "2072 Berlin" des Versuchszuges B vom Waggonbau Uerdingen aus dem Jahr 1922. Darunter steht der 3. Klasse Mittelwagen Nr. 2582 (1931) <i>Foto: RVM</i>
S-Bahn Berlin (51)

 

Das RAW Berlin-Schöneweide (heute: Hauptwerkstatt Berlin-Schöneweide) dient seit 1927 der Fahrzeugwartung des Wagenparkes der Berliner S-Bahn im Rahmen von größeren Fristaufgaben, Umbauten und Modernisierungen. Bereits am Tag der Betriebseröffnung (15.10.1927) begann das RAW mit der Aufarbeitung des ersten Halbzuges der Berliner S-Bahn mit der späteren Nummer ET/EB 169 011. Ab Dezember 1927 wurden dann regelmäßig aus den verschiedenen Fertigungsbetrieben die ersten S-Bahn-Serienfahrzeuge der Bauart ET 165 (Stadtbahn) nach Schöneweide zwecks Einbau der elektrischen Ausrüstung überführt.  (1931) <i>Foto: RVM</i>
S-Bahn Berlin (52)

 

Ein S-Bahnzug vor der Kulisse des fast 150 m hohen Berliner Funkturms mit dem davorliegenden Messegelände in Charlottenburg. (1937) <i>Foto: RVM</i>
S-Bahn Berlin (53)

 

Die noch nicht 3 Jahre alte E 41 001 vom Bw München Hbf (Abnahme am 29.09.1956) im Bahnhof München Hbf. Seit 2001 gehört sie zum Bestand des DB-Museums Koblenz-Lützel.  (06.1959) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
E 41 001 in München

 

E 41 280 wurde am 04.11.1964 beim Bw Hannover in Dienst gestellt. Zwei Jahre später traf Reinhard Todt die immer noch bestens gepflegte Lok in Kassel Hbf an.  (08.1966) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
E 41 280 in Kassel

 

Hinter dem "Gerät Nr. 80580" steckt die im November 1938 an das Heeresbauamt I für das Ersatz-Verpflegungs-Magazin Münster von Henschel abgelieferte DEL 110, die bei der DB als "Köe 6042" eingereiht wurde. Am 03. August 1953 wurde sie ausgemustert und dem Aw Oldenburg als Werklok zur Verfügung gestellt. Dort erhielt sie die Geräte-Nr. 80580. Aus welchem Grund sich die Lok 1956 im Bw Rheine befand, wo diese Aufnahme entstand, ist unbekannt. (1956) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
"Gerät Nr. 80580" im Bw Rheine

 

Ein Skl im Wintereinsatz im Bahnhof Warburg. Insbesondere die mechanischen Stellwerke litten bei größeren Schneemengen unter winterbedingten Störungen, froren die Drahtzugleitungen zu Weichen und Signalen doch gerne ein.  (16.02.1969) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
Winterdienst in Warburg

 

VT 63 908 (ex VT 137 146 Ludwigshafen, Talbot, Baujahr 1936) abgestellt im Bahnhof Bad Schussenried. Am 27.12.1960 wurde er ausgemustert. (05.1960) <i>Foto: Reinhard Todt</i>
VT 63 908 in Bad Schussenried